Angebote zu "West" (5 Treffer)

Kategorien

Shops

East Meets West
31,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Das Jahr 2017 markiert das 45. Jubiläum der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen der Volksrepublik China und der Bundesrepublik Deutschland. Aus diesem Anlass findet ein umfangreiches bundesweites Kulturprogramm statt, zu dem die Ausstellung »East Meets West – Die Maritime Seidenstrasse im 13. bis 17. Jahrhundert« gehört. Im Zentrum der Ausstellung, die in Kooperation mit dem Guangdong Museum, Kanton, durchgeführt und im Internationalen Maritimem Museum Hamburg europaweit zum ersten Mal zu sehen sein ist, stehen Funde von den Schiffswracks Nan Hai No.1. und Nan Ao No.1., die vor der südchinesischen Küste geborgen wurden. Sie stehen für ein im Abendland wenig bekanntes Kapitel der Chinesischen Geschichte: die frühen Seeverbindungen des Reiches der Mitte in den Westen. Dieser Katalog erklärt die Geschichte der Maritimen Seidenstrasse, stellt klassische Handelsgüter vor, widmet sich aber auch der Verbreitung von Religionen und dem kulturellen Austausch, der sich über die Maritime Seidenstrasse vollzog. Darüber hinaus werden die Exponate der Ausstellung vorgestellt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.09.2020
Zum Angebot
Welche Bedeutung haben revitalisierte Industrie...
57,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: Welche Bedeutung haben revitalisierte Industriebauten für die Stadtentwicklung? Obwohl diese Thematik zurzeit aktuell ist, ist sie doch nicht neu. Für die Stadt ist es nicht ungewöhnlich, Industriebauten, deren ursprüngliche Funktionsbestimmung beendet wurde, einer neuen zeitgemässen Nutzung zuzuführen. Von diesem Wandel würde wahrscheinlich nur eine Minorität der Gesellschaft Notiz nehmen, wenn die Dimension in den letzten zwanzig Jahren das zuvor bekannte Ausmass nicht überschritten hätte. Die rasante Zunahme an frei gewordenen Industriebauten ist als Indiz für einen Strukturwandel im Industriesektor zu bewerten, der zum einen durch den Wechsel von der Industriegesellschaft zur Dienstleistungsgesellschaft und zum anderen durch den Wegfall alter und das Entstehen neuer Technologien in die Wege geleitet wurde. Die Orte dieses Umbruchs sind vielfach die Städte, präziser formuliert handelt es sich um die Siedlungsgürtel, die sich im Zuge der industriellen Stadterweiterung um den Stadtkern beziehungsweise die historische Altstadt gelegt haben. Teilweise handelt es sich dabei um alte Industrie- und Hafengebiete, die durch moderne Sanierungs- und Bebauungskonzepte einem neuen Verwertungskontext zugeführt werden. Als aktuelles Beispiel ist das ehemalige Elektrizitäts-Kraftwerk am südlichen Themse-Ufer zu nennen, das von den Basler Architekten Herzog & de Meuron zur Tate Modern in London umgebaut und im Mai 2000 eröffnet wurde. Ein weiteres Beispiel ist das 1997 eröffnete Museum der Arbeit, das in den früheren Fabrikgebäuden der New-York-Hamburger Gummi-Waaren Compagnie in Hamburg-Barmbek errichtet wurde. Nicht weniger beachtenswert sind die Veränderungen von Zürich West. Mehrere Jahre standen die Fabrikhallen, Lagergebäude und Geräteschuppen leer, bis in den frühen 1990er Jahren eine Revitalisierung einsetzte. Theater- und Kunstszene, Multiplexkino und eine private Fernsehstation sind dort genauso vertreten wie der Glacégarten und das Wohnatelier. Weitere Beispiele liessen sich nennen, denn in nahezu jeder Stadt finden sich revitalisierte Industriebauten, deren Bedeutung oftmals nicht hoch genug einzuschätzen ist. Wie eine Revitalisierung ablaufen kann, darüber soll diese Arbeit informieren. In einem theoretischen Teil gebe ich Grundlagen- und Hintergrundwissen, und anhand zweier Beispiele, des Neuen Museums Weserburg Bremen und des Nordwolle-Areals in Delmenhorst wird Revitalisierung anschaulich dargestellt. Dabei wird [...]

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 25.09.2020
Zum Angebot
East Meets West
20,55 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Jahr 2017 markiert das 45. Jubiläum der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen der Volksrepublik China und der Bundesrepublik Deutschland. Aus diesem Anlass findet ein umfangreiches bundesweites Kulturprogramm statt, zu dem die Ausstellung »East Meets West – Die Maritime Seidenstraße im 13. bis 17. Jahrhundert« gehört. Im Zentrum der Ausstellung, die in Kooperation mit dem Guangdong Museum, Kanton, durchgeführt und im Internationalen Maritimem Museum Hamburg europaweit zum ersten Mal zu sehen sein ist, stehen Funde von den Schiffswracks Nan Hai No.1. und Nan Ao No.1., die vor der südchinesischen Küste geborgen wurden. Sie stehen für ein im Abendland wenig bekanntes Kapitel der Chinesischen Geschichte: die frühen Seeverbindungen des Reiches der Mitte in den Westen. Dieser Katalog erklärt die Geschichte der Maritimen Seidenstraße, stellt klassische Handelsgüter vor, widmet sich aber auch der Verbreitung von Religionen und dem kulturellen Austausch, der sich über die Maritime Seidenstraße vollzog. Darüber hinaus werden die Exponate der Ausstellung vorgestellt.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 25.09.2020
Zum Angebot
Welche Bedeutung haben revitalisierte Industrie...
48,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung: Welche Bedeutung haben revitalisierte Industriebauten für die Stadtentwicklung? Obwohl diese Thematik zurzeit aktuell ist, ist sie doch nicht neu. Für die Stadt ist es nicht ungewöhnlich, Industriebauten, deren ursprüngliche Funktionsbestimmung beendet wurde, einer neuen zeitgemäßen Nutzung zuzuführen. Von diesem Wandel würde wahrscheinlich nur eine Minorität der Gesellschaft Notiz nehmen, wenn die Dimension in den letzten zwanzig Jahren das zuvor bekannte Ausmaß nicht überschritten hätte. Die rasante Zunahme an frei gewordenen Industriebauten ist als Indiz für einen Strukturwandel im Industriesektor zu bewerten, der zum einen durch den Wechsel von der Industriegesellschaft zur Dienstleistungsgesellschaft und zum anderen durch den Wegfall alter und das Entstehen neuer Technologien in die Wege geleitet wurde. Die Orte dieses Umbruchs sind vielfach die Städte, präziser formuliert handelt es sich um die Siedlungsgürtel, die sich im Zuge der industriellen Stadterweiterung um den Stadtkern beziehungsweise die historische Altstadt gelegt haben. Teilweise handelt es sich dabei um alte Industrie- und Hafengebiete, die durch moderne Sanierungs- und Bebauungskonzepte einem neuen Verwertungskontext zugeführt werden. Als aktuelles Beispiel ist das ehemalige Elektrizitäts-Kraftwerk am südlichen Themse-Ufer zu nennen, das von den Basler Architekten Herzog & de Meuron zur Tate Modern in London umgebaut und im Mai 2000 eröffnet wurde. Ein weiteres Beispiel ist das 1997 eröffnete Museum der Arbeit, das in den früheren Fabrikgebäuden der New-York-Hamburger Gummi-Waaren Compagnie in Hamburg-Barmbek errichtet wurde. Nicht weniger beachtenswert sind die Veränderungen von Zürich West. Mehrere Jahre standen die Fabrikhallen, Lagergebäude und Geräteschuppen leer, bis in den frühen 1990er Jahren eine Revitalisierung einsetzte. Theater- und Kunstszene, Multiplexkino und eine private Fernsehstation sind dort genauso vertreten wie der Glacégarten und das Wohnatelier. Weitere Beispiele ließen sich nennen, denn in nahezu jeder Stadt finden sich revitalisierte Industriebauten, deren Bedeutung oftmals nicht hoch genug einzuschätzen ist. Wie eine Revitalisierung ablaufen kann, darüber soll diese Arbeit informieren. In einem theoretischen Teil gebe ich Grundlagen- und Hintergrundwissen, und anhand zweier Beispiele, des Neuen Museums Weserburg Bremen und des Nordwolle-Areals in Delmenhorst wird Revitalisierung anschaulich dargestellt. Dabei wird [...]

Anbieter: Thalia AT
Stand: 25.09.2020
Zum Angebot